Partner der Weserstars

Partner der Sledge-Weserstars

 

Partner der Weserstars II

   

Partner der Young-Weserstars

   

Souveräne Weserstars

Erfolge gegen die Scorpions & den REV
  • Autor: Pressesprecher
  • Datum: 23. Januar 2017
  • Kategorie: Weserstars
Es läuft beim Titelverteidiger. Mit zwei Siegen am vergangenen Wochenende, verteidigt der amtierende Meister der Regionalliga Nord, seinen Platz an der Spitze und vergrößert den Vorsprung auf die direkte Konkurrenz.

Weserstars Bremen – Hannover Scorpions 1b 6:3 (4:1, 0:1, 2:1)

Das Duell gegen die Scorpions aus Langenhagen, begannen die Weserstars mit forsch vorgetragenen Angriffen. Eine unliebsame Überraschung, wie im ersten Heimspiel der laufenden Saison, sollte unbedingt vermieden werden. Es dauerte eine Weile bis sich der Gegner zurechtgelegt wurde. Vier Tore in den letzten Spielminuten des ersten Drittels, spiegelten letztlich auch den Spielverlauf wieder. Inmitten all der Tore, gab es auch einen kurzen Moment, um einen Spieler zu würdigen, der seinen 500. Scorerpunkt für die Weserstars erzielte. Igor Schön holte sich mit seiner Vorlage zum 3:0, den besonderen Meilenstein.

Die Scorpions hatten keine Lust sich kampflos zu ergeben und kamen Sekunden vor der Pause zu ihrem ersten Tor. Und sie legten nach. In der 28. Minute verkürzten sie 2:4. Die Weserstars spielten weiter nach vorne, aber ein Torerfolg blieb ihnen verwehrt.

Im letzten Abschnitt waren es wieder die Gäste, die mit ihrem dritten Treffer in Folge, das Spiel spannend gestalteten. Doch nicht mal eine Minute später, sorgte Sebastian Schröder wieder für entspannte Gesichter. Als Marc Meinhardt in der 48.Minute, das sechste Bremer Tor erzielte, war die Entscheidung gefallen.

Aufstellung Weserstars:
Jar, Gläser – Jesgarsch, Naguschewski, Jurcik, Kuzmin, Sivak – I.Schön, Schröder, P.Schön, Bastron, Steinmeyer, Priem, Schultz, Ratajczak, Maier, Meinhardt
Es fehlten: Sievert, Josch, Pantelejevs, Schulz, Avanzini, Schophuis, Wellmann

Scoreboard:

1:0 [5-4] (15:13) Marc Meinhardt (Priem, Maier)
2:0 [5-4] (16:16) Lubomir Sivak (Meinhardt, Priem)
3:0 (18:59) Paul Schön (I.Schön, Ratajczak)
4:0 (19:15) Robert Naguschewski (Meinhardt, Maier)
4:1 [5-4] (19:57) Otten
4:2 (27:15) Schultz
4:3 [5-4] (42:40) Tippl
5:3 (43:19) Sebastian Schröder (Jurcik, P.Schön)
6:3 (47:58) Marc Meinhardt (Maier, Naguschewski)

Strafzeiten:
Weserstars: 10 + 10 (I.Schön)
Scorpions: 6

Zuschauer: 250

REV Bremerhaven - Weserstars Bremen 2 : 9 (0:7, 0:1, 2:1)

Eindrucksvoll revanchierten sich die Weserstars für die letzte Heimniederlage gegen den REV Bremerhaven.

Das Derby in der Eisarena Bremerhaven war im Grunde nach dem ersten Drittel entschieden. Dominat und treffsicher, absolvierten die Weserstars den ersten Abschnitt gegen die Pinguine. Wie im Rausch, liefen die Kombinationen durch die Bremerhavener Defence, die einen rabenschwarzen Start erwischte. Äußerst effektiv erzielten die Weserstars eine verdiente 7:0 Führung.

Erst im zweiten Drittel konnte der Gastgeber ins Geschehen eingreifen und kam zu zahlreichen Möglichkeiten. Auch wenn die Weserstars nicht mehr so aggressiv agierten, kamen sie zu einem weiteren Treffer. Sascha Schophuis erzielte in der 35. Minute das 8:0.

Das letzte Drittel entwickelte sich zu einem munteren Spielchen, mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten. Zwei Tore für den REV und der neunte Bremer Treffer durch Paul Schön, besiegelten letztendlich den 9:2 Endstand aus Sicht der Weserstars.

Andreas Niewiera (sportl. Leiter): „Das waren wichtige sechs Punkte. Wir hatten jeweils die letzten Spiele gegen beide Vereine verloren, das schwirrte immer noch im Hinterkopf. Die Art und Weise wie wir die Partien, gerade zu Beginn gestaltet hatten, war sehr schön anzusehen.
Besonders möchte ich einmal unsere junge Garde (Max, Franz, Sascha, Justin, Benjamin, Arturs, Karim) hervorheben, die nicht umsonst am vergangenen Wochenende teamintern geehrt wurden. Die Einsatzbereitschaft, sich ins Team und damit auch für den Verein einzubringen, ist absolut vorbildlich.
Wir haben jetzt eine kleine Pause, und ich hoffe wir leeren das Lazarett, um dann gestärkt in die finale Phase der Saison zu starten.“

Aufstellung Weserstars:
Gläser – Jesgarsch, Jurcik, Kuzmin, Sivak – I.Schön, Schröder, P.Schön, Bastron, B.Benjes, Priem, Schultz, Ratajczak, Maier, Meinhardt, Schophuis
Es fehlten: Jar, Sievert, Naguschewski, Josch, Pantelejevs, Schulz, Avanzini, Wellmann

Scoreboard:
0:1 (02:00) Mirco Ratajczak (I.Schön, P.Schön)
0:2 (04:08) Christian Priem (Maier, Meinhardt)
0:3 (05:40) Jonas Schultz (Schophuis, Jurcik)
0:4 (08:26) Kim Jesgarsch (Schultz)
0:5 (16:00) Igor Schön (P.Schön, Ratajczak)
0:6 (16:19) Igor Schön (P.Schön, Jurcik)
0:7 (19:21) Sebastian Schröder (Jurcik, Bastron)
0:8 (34:12) Sascha Schophuis (Schultz, Schröder)
1:8 (45:36) Schulte
1:9 [4-5] (50:53) Paul Schön (I.Schön, Jurcik)
2:9 (58:24) S.Sobczak

Strafzeiten:
Bremerhaven: 8
Weserstars: 4

Zuschauer : 50 (geschätzt)

Foto: Manfred Jesgarsch